Wahl in Algerien verschoben

Die wochenlangen Proteste von Hunderttausenden Menschen in Algerien haben nun ein Ergebnis Herbeigeführt. Algeriens Präsident Adelaziz Bouteflika hat nun angekündigt die anstehende Präsidentschaftswahl am 18. April zu verschieben und nicht mehr zu kandidieren. Der Parlamentspräsident Abdelkader Bensalah fungiert ab sofort für 90 Tage als Interimspräsdent.

Auch Algeriens Premierminister Ahmed Ouyahia hat seinen Rücktritt eingereicht – sein Amt wird vom bisherigen Innenminister Noureddine Bedoui übernommen.

Anmerkung von IPSEN LOGISTICS:
Im Land herrscht allgemein ein große Verunsicherung, die sich natürlich auch auf das Wirtschaftsleben auswirkt. Allerdings sind keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Transportabfertigungen und die Zollabwicklungen zu spüren.
Wir halten Sie weiter informiert.

Quelle: www.merkur.de vom 01. April 2019

Zurück